Freitag, 26. Juli 2019

Rezepte aus den verschiedenen Regionen. Teil 6: Teutoschleifen (Tecklenburger Land)

Westfälische Nachspeise mit Pumpernickel. Ein süß-herber Abschluss nach einem deftigen Menü.

Pumpernickel ist ein Vollkornbrot aus Roggenschrot, das ursprünglich aus der westfälischen Küche stammt. Es ist lange haltbar. Im Ausland gilt Pumpernickel als typisch deutsches Brot. Wie viele andere Brote auch wird Pumpernickel meistens als Beilage zu anderen Speisen oder als Grundlage für belegte Brote verzehrt.In der westfälischen Küche gibt es allerdings auch Gerichte, die mit Pumpernickel zubereitet werden, wie z.B. die Westfälische Nachspeise. Ein süß-herber Abschluss nach einem deftigen Menü.

Das Rezept:

1 Päckchen    Pumpernickel oder Schwarzbrot

200 g            Zartbitterschokolade

1 Schuss       Rum

1 kg              Sahnequark

2 Pck.           Vanillezucker

2 Gläser        Sauerkirschen

Zubereitung:

Pumpernickel zerkleinern. Die Schokolade fein raspeln und mit dem Pumpernickel vermengen. Einen guten Schuss Rum dazu geben. Den Quark mit etwas Vanillezucker verrühren und die Sauerkirschen etwas andicken. Dann alles in einer Glasschüssel schichten, so dass man die einzelnen Schichten auch schön erkennen kann. Zuerst die Pumpernickelmischung, darauf die angedickten Kirschen und zuletzt der Quark. Mit etwas Schokoraspel und Kirschen dekorieren. Schmeckt noch besser, wenn die Nachspeise über Nacht im Kühlschrank durchzieht!

Guten Appetit!

Schatten